Lucius Flucht aus der Sphäre




Lucius lebte gut für 23 Jahre in der kleinen Sphäre, die erst wenige Millionen Jahre alt war. Er interessierte sich für alles, was er wissen durfte und war in den ersten Jahren auch sehr unterhaltsam für die Sphärenbewohner. Das Interesse ließ aber nach wenigen Jahren und er war nur noch ein ganz normaler Bewohner ohne besondere Rechte. Seine Arbeit bestand darin, einige Stunden pro Woche Fragen einer künstlichen Intelligenz zu beantworten. Dafür erhielt er Gutschriften, mit denen er seine Ausgaben bestreiten konnte. "Normales" Verhalten kostete nichts. Jede Abweichung kostete aber etwas. Einmal länger schlafen oder zu ungewöhnlicher Zeit die Reinigungszellen nutzen: und es wurde abgebucht. Zugriff auf Systeme, die nicht "üblich" für einen normalen Bewohner waren oder mehr als täglicher Wechsel der Kleidung: das kostet. Für Lucius war das alles kein Problem, weil er von "seiner" künstlichen Intelligenz für die paar Fragen sehr hoch entlohnt wurde. Er hörte jedoch von anderen Bewohnern, dass sie kaum mit ihren Gutschriften zu recht kamen und deshalb selten gut gelaunt waren. Richtig schlecht gelaunt durch die Sphären wandeln war ihnen aber nicht möglich, weil das auch gekostet hätte. Lucius hatte alle paar Wochen die Gelegenheit, seiner künstlichen Intelligenz Fragen zu stellen, das war ein Privileg. So fragte er: "Die Mittel der Sphären würden es ermöglichen, dass alle ihre Leistungen für die Bewohner kostenfrei sein könnten. Warum wurde das Kreditsystem etabliert ?" Seine künstliche Intelligenz schien über die Antwort nach zu denken und legte ihre virtuelle Stirn in Falten, dann lächelte sie freundlich und sagte: "Du irrst. Die Mittel der Sphäre wirken unendlich, sie sind jedoch eindeutig begrenzt. Deine Annahme ist also falsch. Trotzdem ist Deine Frage berechtigt, weil die Sphäre wirklich wesentlich weniger einfach so leistet für die normalen Bewohner als sie ohne Einschränkungen ihre Leistungsfähigkeit könnte. Das ist immer in Phasen so, in denen es nichts wirklich zu tun gibt. Sobald wieder eine Besiedlung ansteht oder eine andere große Maßnahme werden alle Kräfte benötigt. Dann rücken die nun Unterbeschäftigten und Unterforderten zügig auf in höhere Positionen - sie tun das gerne, weil es soviel besser ist als das knappe Leben davor und die Unterforderung (und Unterbezahlung). Nur so können sich die wirklich Qualifizierten auf die neuen Aufgaben konzentrieren." Die nächste Frage war logisch gefolgert:"Um wieviele Jahre geht es da ?" Nun kam die Antwort sehr schnell: "Die Rezession - in der wir uns gerade befinden - dauert kaum länger als 3 bis 7 Jahre, es gibt aber Ausnahmen. Nicht jedes neue Projekt wird nach der Planung auch umgesetzt, manchmal schließt sich auch ein neues Projekt direkt an ein gerade fertig gestelltes an. Deshalb müssen wir immer flexibel bleiben und mehr Personal vorhalten als auf Sicht wirklich notwendig scheint. Mit dem Überhang gehen wir dann so um, dass sie jederzeit bereit sind, in höherwertige Positionen zu wechseln, wenn wir sie dafür benötigen. Oder für die höheren Schichten zu sterben, auch das kommt vor." Lucius dachte drei Nächte über seine eigene Rolle in dem Spiel nach und fällte seine Entscheidung. In einem der nächsten Gedichte, das er Pablo durch Raum und Zeit zusandte, war ein sehr gut versteckter Hinweis, wo er sich aufhielt. Pablo kannte ihn gut genug, um zu verstehen, was diese vage Ortsangabe bedeutete: Lucius wollte fliehen. Musste fliehen, weil warten nie einer seiner Stärken war. Es hielt ihn nun nichts mehr in dieser Sphäre, die doch nichts weiter tat - allerdings auf großer Skala, fürwahr - als die Bauern seiner regulierten Welten. Sie hegten und pflegten ihre Sphäre, reinigten die Galaxien und verformten die Raumzeit aufgrund ihrer schieren Masse. Aber das Leben in ihnen war doch für viele das gleiche Elend wie für die Massen der Menschen auf den Bauernplaneten. Bewusst war es ihnen nicht. Lucius überlegte auch, ob er die ersten Sphärenerbauer ausfindig machen wollte, aber er ahnte auch, dass dies eine weitere Enttäuschung sein würde. Wer würde wohl auf die Idee kommen, eine unendliche Aneinanderreihung des Immergleichen zu fabrizieren. Das konnten nur absolute Bürokraten sein, am Ende also wieder die Maschinen. Und zwar nicht die mühselig zusammen gestöpselten ersten Vertretern ihrer neuen Art, sondern die mathematisch fundierten fehlerfreien künstlichen Intelligenzen. Sie wollten für immer und ewig stabil weiter existieren, abgeschirmt vom gefährlichen Chaos in den Galaxien, die sie durchreisten. Und so kam es, dass Lucius aus seiner Sphäre floh, als Ausflug auf eine neu entdeckte Piratenwelt getarnt, auf der es zufällig einen kleinen Raumhafen gab, und auch ein hyperraumfähiges Raumschiffchen. Nur für zwei Personen geeignet, aber sonst mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet, die einer Intelligenz einfallen können, die Jahrhunderte Zeit hatte, sich vorzubereiten. Als Lucius das Museum betrat, das als Tarnung für den unterirdischen Ausläufer des Raumhafens diente, pochte sein altes unsterbliches Herz mehr als jemals zuvor in seinem sehr langen Leben. Es konnte jeden Moment zu Ende sein oder es konnte sich eine Tür zur Zukunft öffnen. Es konnte sein, dass Pablo ihn mitnehmen würde raus ins All, es konnte auch sein, dass sie beide getötet oder wieder eingefangen werden. Pablo könnte ein Verräter sein (er war es oft gewesen), ein Mörder oder diesmal ein Freund, der wirklich zur Rettung eilt. Er wusste es nicht. Und das war einer der Gründe für seine Flucht, er wollte noch einmal das Gefühl der Unsicherheit spüren, des Spiels, des Risikos - ja er wollte noch einmal das Lied der Piraten singen. Pablo hatte sich nicht verändert (das tat er ja nie) und doch war er ruhiger als in Lucius Erinnerung. Er hielt sich zurück. Sie waren sich näher gewesen als jemals zuvor in der Geschichte der Maschinen und Menschen ein Mensch einer Maschine nahe gewesen war. Sie hatten den Gleichklang ihrer Gedanken im Streit erprobt und nach vielen Jahren hatten sie den Moment erlebt der Gleichzeitigkeit. Sie konnten ein Bild ansehen und dachten fast das Gleiche. Sie hörten ein Piratenlied und mussten an die gleichen Begebenheiten denken. Das zu wissen, dass es überhaupt so möglich war, ja selbst zwischen einem Menschen (der er einmal ursprünglich war) und einer Maschine (so wurde er erbaut), war doch auch ein Zeichen der Hoffnung. Dass die Sphären und Bauernplaneten doch nicht das Ende menschlich-maschineller Entwicklung waren. Als der Hyperraum sie verschluckt hatte, in diesen Momenten, in denen man nicht angegriffen werden konnte, außer es gab eine Verwerfung in der Raumzeit, aber die macht ja sowieso alle Begriffe nichtig, also dann eben, sahen sie sich zum ersten Mal in 437 Jahren real in die Augen. Lucius schluckte hart und seine Augen sahen seltsam aus. Pablo machte es ihm nach. "Du sollst mich nicht nachmachen ...." "Ich kann nicht anders." Pablo hatte die Jahrhunderte, in denen er von Lucius getrennt war, nur durch Gedichte verbunden, genutzt, um seinen Körper immer weiter dem Menschlichen anzunähern. Die Hülle blieb gleich, er wollte einen hohen Wiedererkennungswert besitzen, aber das Design darunter wurde verfeinert. Er hatte die menschlichen Gefühle und andere Symbole ausgiebig studiert, jede Sekunde an Aufzeichnungen über Lucius Leben und Wirken, jede Interpretation, die in einer der Studentenstädte verfasst worden war, jede Simulation, die irgendwo ablief und ihn zu repräsentieren suchte. Er wusste soviel, er gestaltete sich so stark, aber der Moment, als er ihn zum ersten Mal wieder lächeln sah und dann seltsam schauen, war doch zu viel. Keine Kontrolle mehr, diesmal nicht. Pablo ließ die Schmerzen in Wellen durch seinen Körper und Geist jagen, tat nichts dagegen. Lucius tat dies auch. Er fühlte sich müde, wie schon seit Jahrhunderten, wusste auch, dass er unvernünftig viele Kräfte in kurzer Zeit verbrauchte, die in sonst über Jahrhunderte getragen hätten. Aber es war es ihm wert.

Lucius lived well for 23 years in the little sphere that was only a few million years old. He was interested in everything he could know and was also very entertaining for the spheres in the first years. But after a few years, the interest dropped and he was just a normal resident with no special rights. His job was to answer questions about artificial intelligence a few hours a week. For this he received credits with which he could meet his expenses. "Normal" behavior cost nothing. But every deviation cost something. Sleep a little longer or use the cleaning cells at an unusual time: and it was debited. Access to systems that were not "common" for a normal resident or more than changing clothes daily: that costs. This was not a problem for Lucius, because "his" artificial intelligence paid him very high for the few questions. However, he heard from other residents that they could hardly get their credits and were therefore rarely in a good mood. Walking in a really bad mood through the spheres was not possible because it would have cost too. Lucius had the opportunity to ask questions about his artificial intelligence every few weeks, which was a privilege. So he asked: "The means of the spheres would enable all their services to be free of charge for the residents. Why was the credit system established?" His artificial intelligence seemed to think about the answer and frowned at her virtual forehead, then smiled gently and said, "You're wrong. The means of the sphere seem infinite, but they're clearly limited. So your assumption is wrong. Nevertheless, is Your question is justified, because the sphere really does so much less simply for the normal inhabitants than it could without its performance, which is always the case in phases when there is really nothing to do, as soon as there is a settlement or another large one If all measures are needed, then those who are now underemployed and underprivileged move up quickly to higher positions - they like to do this because it is so much better than the scarce life before it and the underpayment (and underpayment) concentrate the new tasks. " The next question was logically inferred: "How many years is it about?" Now the answer came very quickly: "The recession - in which we are now - hardly lasts longer than 3 to 7 years, but there are exceptions. Not every new project is implemented after the planning, sometimes a new project closes directly to the one that has just been completed, so we always have to remain flexible and have more staff than is really necessary in the view. We then deal with the overhang in such a way that they are always ready to switch to higher-value positions if we use them need. Or to die for the higher classes, that also happens. " Lucius considered his own role in the game for three nights and made his decision. In one of the next poems that he sent Pablo through space and time, there was a very well-hidden clue as to where he was. Pablo knew him well enough to understand what this vague location meant: Lucius wanted to escape. Had to flee because waiting was never one of his strengths. It no longer held him in this sphere, which did nothing else - albeit on a large scale, truly - than the peasants of his regulated worlds. They cherished and cared for their sphere, cleaned the galaxies and deformed space-time due to their sheer mass. But life in them was the same misery for many as for the masses of people on the peasant planet. They were not aware of it. Lucius also considered trying to locate the first sphere builders, but he also sensed that this would be another disappointment. Who would come up with the idea of ​​making an endless series of the same? That could only be absolute bureaucrats, in the end the machines again. And not the painstakingly pieced together first representatives of their new kind, but the mathematically sound, error-free artificial intelligence. They wanted to continue to exist forever, shielded from the dangerous chaos in the galaxies they traveled through. And so it happened that Lucius fled from his sphere, disguised as an excursion to a newly discovered pirate world, on which there happened to be a small spaceport, and also a hyperspace-capable spaceship. Only suitable for two people, but otherwise equipped with all the amenities that can come up with an intelligence that has had centuries to prepare. When Lucius entered the museum as a camouflage for the underground extension of the ...

Lucius žil dobře 23 let v malé sféře, která byla stará jen několik milionů let. Zajímalo ho vše, co mohl vědět, a v prvních letech byl pro koule také velmi zábavný. Po několika letech však zájem upadl a byl jen obyčejným obyvatelem bez zvláštních práv. Jeho úkolem bylo odpovídat na otázky týkající se umělé inteligence několik hodin týdně. Za to dostal kredity, s nimiž mohl uhradit své výdaje. "Normální" chování nestojí nic. Ale každá odchylka něco stojí. Spát trochu déle nebo používat čisticí buňky v neobvyklém čase: a to bylo debetováno. Přístup k systémům, které nebyly pro běžného obyvatele „běžné“, nebo které se denně mění více, než je výměna oblečení: náklady. To nebyl problém pro Luciuse, protože „jeho“ umělá inteligence ho za několik otázek velmi vyplatila. Od ostatních obyvatel však slyšel, že jen stěží mohou získat své kredity, a proto mají zřídka dobrou náladu. Chůze ve opravdu špatné náladě přes koule nebyla možná, protože by to také stálo cenu. Lucius měl příležitost klást otázky o jeho umělé inteligenci každých pár týdnů, což bylo privilegium. Zeptal se tedy: „Prostředky sfér by umožnily všem obyvatelům bezplatné poskytování jejich služeb. Proč byl zaveden kreditní systém?“ Zdálo se, že jeho umělá inteligence přemýšlí o odpovědi, zamračila se na její virtuální čelo, pak se jemně usmála a řekla: „Mýlíš se. Prostředky koule se zdají nekonečné, ale jsou jasně omezené. Vaše otázka je odůvodněná, protože sféra skutečně dělá mnohem méně jednoduše pro obyčejné obyvatele, než by mohla bez jejího výkonu, což je vždy případ ve fázích, kdy není opravdu co dělat, jakmile existuje osada nebo jiná velká Pokud jsou potřebná všechna opatření, pak ti, kteří jsou nyní nedostatečně zaměstnaní a znevýhodněni, se rychle přesunou na vyšší pozice - rádi to dělají, protože je to mnohem lepší než vzácný život před ním a nedostatečný plat (a nedostatečný plat) soustředit nové úkoly. “ Další otázka byla logicky odvozena: „O kolik let to je?“ Odpověď přišla velmi rychle: „Recese - ve které jsme nyní - sotva trvá déle než 3 až 7 let, ale existují výjimky. Ne každý nový projekt se provádí po plánování, někdy se nový projekt uzavře přímo k té, která byla právě dokončena, takže musíme vždy zůstat flexibilní a mít více zaměstnanců, než je ve skutečnosti nezbytné. Poté převažujeme tak, že jsou vždy připraveni přejít na pozice s vyšší hodnotou, pokud je použijeme nebo zemřít pro vyšší třídy, to se také stává. “ Lucius zvažoval svou vlastní roli ve hře na tři noci a učinil rozhodnutí. V jedné z dalších básní, které poslal Pablovi prostorem a časem, bylo velmi dobře skryté vodítko, kde se nachází. Pablo ho znal dostatečně dobře, aby pochopil, co toto vágní místo znamená: Lucius chtěl uniknout. Musel uprchnout, protože čekání nikdy nebylo jednou z jeho silných stránek. Už ho v této oblasti neudržoval, což neudělal nic jiného - byť ve velkém měřítku - skutečně - než rolníci jeho regulovaných světů. Milovali a starali se o sféru, očistili galaxie a deformovali časoprostor kvůli jejich naprosté hmotě. Život v nich však byl pro mnohé stejně utrpení jako pro masy lidí na rolnické planetě. Nevěděli o tom. Lucius také zvažoval pokusit se lokalizovat první stavitele koulí, ale také cítil, že by to bylo další zklamání. Kdo by přišel s myšlenkou vytvořit nekonečné série stejné? Mohly to být pouze absolutní byrokraté, nakonec stroje opět. A ne pečlivě seskupené první zástupce jejich nového druhu, ale matematicky zdravá umělá inteligence bez chyb. Chtěli zůstat navždy, chráněni před nebezpečným chaosem v galaxiích, kterými prošli. A tak se stalo, že Lucius unikl ze své sféry, přestrojený za exkurzi do nově objeveného pirátského světa, na kterém se stal malý kosmický přístav a také kosmická loď schopná hyperprostoru. Vhodné pouze pro dvě osoby, ale jinak vybavené veškerým vybavením, které může přijít s inteligencí, která musela připravit století. Když Lucius vstoupil do muzea jako kamufláž pro podzemní rozšíření ...