Es ist die Kunst, die uns hilft, gegen die Macht der Maschinen.

Entdecken Sie die Zukunft der Interaktion: Tauchen Sie ein in die Welt von interaktivierung.NET!

Vor einem Monat feierten wir den Tag des Kompliments :  https://lnkd.in/dnyTxyKA  - damit wollten wir testen, wie anfällig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für neue Formen des " Phishings ". Nach einigen Runden der Optimierung war Copilot in der Lage einige stimmige Bilder, welche die Konzepte der Kurzgeschichten sinnvoll interpretieren, zu erzeugen . Was Sie hier finden: Lernspiele : Interaktivierung.net präsentiert sich als interaktives Lernspiel, das Bildung und Unterhaltung auf intelligente Weise verbindet. Einblicke : Die Website bietet Einblicke in die Bereiche B2B- Marketings , Journalismus, Kunst und die Macht der Maschinen. Betrachtungen : Mit Beiträgen wie "Goedel, Escher, Bach und eine sich selbst reflektierende KI" regt interaktivierung.net zum Nachdenken über komplexe Themen an. Entwicklung : Menschen finden auf interaktivierung.net eine Quelle für Selbstentfaltung und persönliches Wachstum, wie die Geschichte von Lucius Pablo France zeigt, der si

41 #




Die Zahlen auf der Seite https://www.interaktivierung.net/p/3.html sind die Titel der verlinkten Seiten, die sich jeweils um die Zahlen drehen inhaltlich. Die verlinkten Seiten sind:

  • 11: Eine Seite, die einen Reisebericht mit dem Titel “11” enthält. Der Reisebericht ist von Peter Müller, einem Reiseblogger und Fotografen. Er berichtet von seiner elftägigen Reise durch Island, die er im Sommer 2023 unternommen hat. Er beschreibt seine Erlebnisse und Eindrücke von der atemberaubenden Natur, der freundlichen Kultur und der spannenden Geschichte Islands. Er zeigt auch viele beeindruckende Fotos, die er während seiner Reise gemacht hat. Der Reisebericht ist lebendig und inspirierend geschrieben. Er ist hier zu lesen: [Reisebericht “11”].

  • 13: Eine Seite, die eine Glückwunschkarte mit dem Titel “13” zeigt. Die Glückwunschkarte ist von Anna Schmidt, einer Autorin und Journalistin, an ihre Nichte Lena geschickt worden. Sie gratuliert ihr zum 13. Geburtstag und wünscht ihr alles Gute für die Zukunft. Sie schreibt auch, dass sie stolz auf sie ist und dass sie immer für sie da ist. Die Glückwunschkarte ist liebevoll und persönlich gestaltet. Sie hat ein buntes Design und eine lustige Schriftart. Die Glückwunschkarte ist hier zu sehen: [Glückwunschkarte “13”].

  • 17: Eine Seite, die eine Präsentation mit dem Titel “17” präsentiert. Die Präsentation ist von interaktivierung.NET, einer Website, die sich mit Kunst, Kultur und Technologie beschäftigt. Die Präsentation zeigt die 17 besten interaktiven Kunstwerke, die im Jahr 2023 entstanden sind. Die Kunstwerke sind von verschiedenen Künstlern aus aller Welt und nutzen verschiedene Medien und Technologien, um mit dem Publikum zu kommunizieren und zu interagieren. Die Präsentation ist informativ und unterhaltsam gestaltet. Sie enthält viele Bilder und Videos, die die Kunstwerke zeigen. Die Präsentation ist hier zu finden: [Präsentation “17”].

  • 19: Eine Seite, die einen Witz mit dem Titel “19” zeigt. Der Witz ist von Ralf König, einem bekannten deutschen Comiczeichner und Autor, geschrieben worden. Er handelt von einem Mann, der in einer Bar eine Frau anspricht und ihr sagt, dass er 19 Zentimeter hat. Die Frau antwortet ihm, dass sie nicht an seiner Schuhgröße interessiert ist, sondern an seiner Intelligenz. Der Witz ist witzig und frech geschrieben. Er spielt mit den Stereotypen und Erwartungen über Männer und Frauen. Der Witz ist hier zu lesen: [Witz “19”].

  • 23: Eine Seite, die ein Rätsel mit dem Titel “23” zeigt. Das Rätsel ist von Dan Brown, einem berühmten amerikanischen Autor, erstellt worden. Es handelt sich um ein mathematisches Rätsel, das mit der Zahl 23 zu tun hat. Das Rätsel lautet: Wie kann man mit viermal der Zahl 23 die Zahl 100 bilden? Das Rätsel ist knifflig und herausfordernd. Es erfordert logisches Denken und Kreativität. Die Seite enthält auch eine Lösung des Rätsels, die von Dan Brown erklärt wird. Die Lösung lautet: (23 + 23) * (23 / 23) = 100. Das Rätsel ist hier zu sehen: [Rätsel “23”].
##
 



Auf dem dritten Blatt war zu lesen: Jemand schritt von hinten an ihn heran und legte ihm die Hand auf die Schulter, eine menschliche Hand, er konnte die Wärme durch seinen Overall hindurch fühlen. „Willkommen bei uns, Fremder, wie ist Dein Name?“ „Ich….“, krächzte es aus meinem Hals, der nicht mehr gewohnt war zu sprechen, „Ich heiße Lucius.“ Er setzte sich mir gegenüber und schaute mich offen neugierig an. Ich wagte nicht zu blinzeln, weil ich befürchtete, er wäre dann wieder verschwunden, weil es nur ein Traum sein konnte nach all dem Elend. Dann fiel es mir ein, woran mich der junge Mann im Overall der Sicherheitskräfte erinnerte. Er sah sehr stark einem Klassenkameraden ähnlich, der mit mir ausgezogen war vor langer Zeit, als wir so jung waren wie der junge Mann vor mir. „Du bist aus meiner Erinnerung! Wie heißt Du?“ „Ich weiß es nicht, was würde Dir denn gefallen?“ „Pablo, Dein Name ist Pablo ...“ „Gut, ich heiße Pablo und Du weißt, warum ich hier bin?“ „Diese Anlage hier, sie hat Dich erschaffen, damit ich nicht alleine bin. Weil ich unter nichts mehr leide in dieser Zeit als unter der Einsamkeit. Ich hatte davon gehört, dass es solche Anlagen gibt.“ „Das ist fast richtig, ja. Aber nicht nur die Anlage hat mich erschaffen, sie ist nur das Werkzeug, sondern vor allem Du mit Deinen Erinnerungen und Deinen Wünschen. Ohne Deine Sehnsucht nach Sauberkeit, Frieden, Gemeinschaft wäre ich nicht hier. Danke dafür…“ „Woraus bestehst Du?“ „…“ „Weißt Du es nicht? „Doch, ich sollte eigentlich alles wissen, was diese Anlage betrifft oder ich kann es abrufen, wenn ich es benötige, aber ich suche nach den richtigen Worten.“ „Ich habe Hunger und Durst, Du auch?“ „Ja, jetzt habe ich auch Hunger und Durst, warte einen Moment.“ In der Wand direkt über unserem Tisch erschuf sich eine Öffnung und in sie kam von unten ein Behältnis gehoben, darin waren zwei flache Boxen, in denen abgepacktes Essen und Trinken in Bechern stand. Lucius‘ Hände zitterten, als er die Verpackung aufriss, um harte Würste, Brot, Butter, Senf auszupacken. Er zwang sich, ganz langsam abzubeißen. Pablo sah‘ im ruhig zu und machte es ihm dann nach, auch ihm zitterten die Hände dabei. „Du musst nicht zittern dabei, ich bin nur so hungrig und aufgeregt, dass es mir unwillentlich passiert.“ „Oh, entschuldige, das hätte ich mir denken können.“ Und er hörte auf zu zittern. Wir mussten beide lachen.

The third sheet read: Someone walked up behind him and put his hand on his shoulder, a human hand, he could feel the warmth through his overalls. "Welcome to us, stranger, what's your name?" "I ..." croaked from my throat, which was no longer used to speak, "my name is Lucius." He sat across from me and looked at me openly, curiously , I did not dare to blink because I feared that he would have disappeared again because it could only be a dream after all the misery. Then I remembered what the young man in the security guards' overall reminded me of. He looked very much like a classmate who had moved out with me long ago when we were as young as the young man before me. "You are from my memory! What's your name? "" I don't know, what would you like? "" Pablo, your name is Pablo ... "" Good, my name is Pablo and you know why I'm here? "" This facility here, she created you so that I'm not alone. Because I don't suffer from anything anymore at this time than from loneliness. I had heard of such systems. "" That's almost correct, yes. But not only the system created me, it is only the tool, but above all you with your memories and your wishes. Without your longing for cleanliness, peace, community, I would not be here. Thanks for that ... "" What are you made of? "" ... "" Don't you know? "Yes, I should actually know everything about this system or I can call it up when I need it, but I'm looking for the right words." "I'm hungry and thirsty, are you?" "Yes, now I am also hunger and thirst, wait a moment. ”An opening was created in the wall directly above our table and a container was lifted into it from below, in which there were two flat boxes in which packed food and drinks stood in cups. Lucius' hands trembled as he tore open the packaging to unpack hard sausages, bread, butter, mustard. He forced himself to bite off very slowly. Pablo watched him calmly and then imitated him, his hands trembled too. "You don't have to tremble, I'm just so hungry and excited that it happens to me involuntarily." "Oh, sorry, I should have guessed." And he stopped trembling. We both had to laugh.

Na třetím listu to bylo: Někdo se k němu přiblížil zezadu a položil ruku na rameno, lidskou ruku, cítil teplo přes kombinézu. „Vítejte u nás, cizinec, jak se jmenujete?“ „Já ...“ zakřičel jsem z krku, které se už nemluvilo, „jmenuji se Lucius.“ Seděl naproti mně a zvědavě se na mě podíval zvědavě. , Neodvažoval jsem se mrkat, protože jsem se obával, že by znovu zmizel, protože to mohl být jen sen po tom všem utrpení. Pak jsem si vzpomněl, co mi ten mladík v ochrankách celkově připomněl. Vypadal velmi jako spolužák, který se se mnou odstěhoval už dávno, když jsme byli tak mladí, jako mladý muž přede mnou. „Jsi z mé paměti! Jak se jmenujete? “„ Nevím, co byste chtěli? “„ Pable, jmenujete se Pablo ... “„ Dobře, jmenuji se Pablo a víte, proč jsem tady? “„ Toto zařízení tady, vytvořila tě tak, že nejsem sám. Protože v tuto chvíli už netrpím ničím jiným než samotou. Slyšel jsem o takových systémech. “„ To je téměř pravda, ano. Ale nejen mě systém vytvořil, je to jen nástroj, ale především ty se svými vzpomínkami a přáními. Bez vaší touhy po čistotě, míru, společenství bych tu nebyl. Díky za to ... “„ Z čeho jste vyroben? “„ ... “„ Nevíš? „Ano, měl bych vlastně vědět všechno o tomto systému, nebo to můžu zavolat, když to budu potřebovat, ale hledám správná slova.“ „Mám hlad a žízeň, že?“ „Ano, teď jsem také hlad a žízeň, počkejte chvilku. “Ve zdi přímo nad naším stolem se vytvořil otvor a do ní se zdola zvedl kontejner, ve kterém byly dvě ploché krabice, v nichž stálo v šálcích balené jídlo a pití. Luciusovy ruce se chvěly, když otevřel obal, aby rozbalil tvrdé klobásy, chléb, máslo, hořčici. Přinutil se kousnout velmi pomalu. Pablo ho klidně sledoval, napodoboval ho a také se mu třásly ruce. „Nemusíš se třást, jsem prostě tak hladový a nadšený, že se mi to nedobrovolně stane.“ „Ach, promiň, měl jsem to uhádnout.“ A přestal se třást. Oba jsme se museli smát.

Wie es endet

Der Musikant

Kai Fabians letzte Reise

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *