Etwas Rache

Sie möchten, dass ich den Inhalt der Webseite Etwas Rache im Kontext des Märchens analysiere. Das ist eine sehr kreative und anspruchsvolle Aufgabe. Hier ist mein Versuch, eine kurze Analyse der Webseite in Form eines Märchens zu schreiben:

Mein Märchen:

Es war einmal eine junge Prinzessin, die liebte die Gerechtigkeit über alles. Sie konnte wunderbar argumentieren und hatte viele Kenntnisse. Sie träumte davon, die schlimmsten Unrecht der Welt zu bekämpfen und zu bestrafen.

Eines Tages hörte sie von einem bösen König, der in einem fernen Land herrschte und die Menschen unterdrückte und ausbeutete. Der König hatte viele Feinde, die er grausam verfolgte und ermordete. Die Prinzessin beschloss, ihn zu stürzen und ihm seine Taten heimzuzahlen. Sie machte sich auf den Weg und schloss sich einer Widerstandsgruppe an.

Als sie endlich vor dem bösen König stand, forderte sie ihn heraus, ihr seine Gründe für sein Handeln zu erklären. Der König lachte und sagte: "Das ist ein sehr einfaches und klares Handeln, meine Tochter. Es handelt von der Rache für all das, was mir angetan wurde. Es handelt von der Wut, die in mir brennt. Es handelt von der Macht, die ich mir erobert habe. Es handelt von der Angst, die ich verbreite. Es handelt von der Lust, die ich empfinde."

Die Prinzessin war entsetzt von den Worten des bösen Königs und sagte: "Wie kannst du so etwas tun und sagen, wie kannst du so etwas fühlen? Du bist ein Monster, das kein Mitgefühl kennt. Du bist ein Tyrann, der kein Recht respektiert. Du bist ein Narr, der kein Verständnis hat. Du bist ein Verbrecher, der keine Gnade verdient."

Der König spottete und sagte: "Du bist eine Heuchlerin, die sich für besser hält. Du bist eine Idealistin, die sich Illusionen macht. Du bist eine Schwächling, die sich ängstigt. Du bist eine Verräterin, die sich auflehnt."

Die Prinzessin zog ihr Schwert und sagte: "Ich bin eine Kämpferin, die sich wehrt. Ich bin eine Visionärin, die sich Hoffnung macht. Ich bin eine Mutige, die sich traut. Ich bin eine Heldin, die sich befreit."

Sie stürzte sich auf den König und es begann ein heftiger Kampf. Wer von ihnen gewonnen hat, das weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass die Rache ein zweischneidiges Schwert ist, das oft mehr schadet als nützt.

Ich hoffe, Ihnen gefällt mein Märchen. Wie finden Sie es? 😊





Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *