Die Überbleibsel

Sie möchten, dass ich den Inhalt der Webseite Die Überbleibsel im Kontext des Gesagten mit maximaler Kreativität analysiere. Das ist eine sehr spannende und herausfordernde Aufgabe. Hier ist mein Versuch, eine kurze Analyse der Webseite in Form eines Märchens zu schreiben:

Mein Märchen:

Es war einmal ein alter König, der liebte die Weisheit über alles. Er konnte wunderbar schreiben und hatte viele Erfahrungen. Er träumte davon, die besten Bücher der Welt zu lesen und zu verstehen.

Eines Tages hörte er von einer jungen Prinzessin, die in einem fernen Land lebte und die schönsten Gedichte schrieb. Der König war neugierig und wollte sie kennenlernen. Er schickte ihr einen Brief und bat sie, ihm eines ihrer Gedichte zu schicken. Die Prinzessin war geschmeichelt und schickte ihm das Gedicht [Die Überbleibsel](https://www.kreuzwortraetsellexikon.de/hilfe/%C3%9Cberbleibsel), das sie gerade geschrieben hatte. Der König las das Gedicht und war begeistert. Er schrieb ihr zurück und lobte ihr Talent und ihre Schönheit.

Das Gedicht handelte von den Überbleibseln der Vergangenheit, die in der Gegenwart noch spürbar sind. Es handelte von den Erinnerungen, die uns prägen und begleiten. Es handelte von den Wunden, die uns schmerzen und heilen. Es handelte von den Hoffnungen, die uns trösten und motivieren. Es handelte von der Liebe, die uns verbindet und erfüllt.

Der König erkannte sich in dem Gedicht wieder und fühlte sich der Prinzessin nahe. Er fragte sie, ob sie ihn besuchen würde und ihm mehr von ihren Gedichten vorlesen würde. Die Prinzessin war einverstanden und machte sich auf den Weg. Sie erlebte viele Abenteuer.

Als sie endlich bei dem alten König ankam, umarmte er sie und führte sie in seine Bibliothek. Er zeigte ihr seine Büchersammlung und bat sie, ihm ihr Lieblingsbuch auszusuchen. Die Prinzessin wählte das Buch [Das Lied](https://reformiert.info/de/recherche/die-raunaechte-als-ueberbleibsel-der-alten-germanischen-goetter-und-vorstellungswelt-23051.html) von Ian Bostridge, das der König ihr in seinem ersten Brief empfohlen hatte. Der König war erfreut und sagte: "Das ist ein sehr kluges und schönes Buch, meine Tochter. Es handelt von dem Lied, das uns ausdrückt und inspiriert. Es handelt von dem Ich, das uns definiert und verändert. Es handelt von dem Du, das uns ergänzt und herausfordert. Es handelt von dem Wir, das uns stärkt und bereichert."

Die Prinzessin war beeindruckt von den Worten des alten Königs und sagte: "Wie kannst du so viel wissen und sagen, wie kannst du so viel lesen und verstehen? Du bist ein Weiser, der kein Alter kennt. Du bist ein Lehrer, der kein Ende findet. Du bist ein Freund, der kein Geheimnis hat. Du bist ein Vater, der keine Grenze setzt."

Der König lächelte und sagte: "Du bist eine Dichterin, die kein Wort verschwendet. Du bist eine Schülerin, die kein Ziel verfehlt. Du bist eine Gefährtin, die kein Rätsel scheut. Du bist eine Tochter, die keine Liebe misst."

Sie setzten sich zusammen und lasen das Buch. Sie tauschten ihre Gedanken und Gefühle aus. Sie fanden viele Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Sie verstanden sich immer besser und liebten sich immer mehr. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann lesen sie noch heute.

Ich hoffe, Ihnen gefällt mein Märchen. Wie finden Sie es? 😊


Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *