02 Twittern

Ich wachte auf, nicht zerschmettert, was durchaus logisch gewesen wäre, sondern auf dem Boden einer Herberge, die unglaublich nach dem Dreck der Jahrzehnte stank. Neben mir lag das silberne Etui auf dem Boden, das ich viele Jahre verloren geglaubt hatte. Es war frisch poliert, trotzdem sah man die Oxidationsspuren einiger Jahrzehnte. Noch im Liegen ergriff ich es und öffnete die kleine Klappe. Darin lag ein mehrfach gefalteter Zettel, worauf in kaum leserlicher Schrift geschrieben stand:

„Abschrift des Twitter-Interviews mit Lucius über den Kanal #erloesung. Es gilt das getweete Wort:

T: 'In Ihrem Kanal #erloesung geht es hauptsächlich um neue Erkenntnisse aus Wissenschaft, Maschinenbau und Botanik, nicht direkt um Lehren, die anstreben, den Menschen zu erlösen. Warum?'

L: 'Erst einmal: Sie haben recht. Alle komplexen Systeme sind per se unerlöst, also eine unentwirrbare Kombination aus Unvollständigkeit und Wiedersprüchen, in sich selbst und mit den anderen. Viele Lehren geben darauf gute Antworten – ohne sie wären die komplexen Systeme auch nicht besser dran. Doch habe ich beobachtet – und ich hatte sehr viel Zeit dafür – dass es eigentlich nur zwei Arten von Erlösung anstrebenden Lehren gibt. Es gibt die stark vereinfachenden Lehren, sie wirken erlösend durch die Vereinfachung. So wie ein Mathematiker Therme vereinfacht und sie zum Abbild der Welt erklärt, führen sie einfache Axiome ein und klare Regeln. Drinnen im System ist man dann erlöst, draußen allerdings unerlöst. Diese Lehren und ihre Staaten sind sehr stabil, bis sie auf konkurrierende stabile Lehren treffen und sich gegenseitig in Kriegen auslöschen oder so ermüden, dass andere die Macht übernehmen oder Chaos ausbricht.

Doch treffen diese stabilen Lehren einmal nicht auf gleichwertige Rivalen, werden sie immer selbstbezüglicher und ziehen sich immer weiter von der Welt zurück. Für mich bedeutet so eine Entwicklung, dass der Grad der Erlösung gegen Null tendiert. Das kann nicht unser Ziel sein.'

T: 'Und die zweite Art?'

L:'Die zweite Art bezeichnet sich selbst nicht als Lehre, nur manche beziehen sich indirekt auf andere Lehren. Ich versuche nun durch meinen archaischen Kommunikationskanal #erloesung alle jene zu versammeln, die dieser zweiten Art angehören.'

T:'Gibt es evidente Zeichenketten anhand derer Sie die richtigen Vertreter dieser Art identifizieren können?'

L:'Ein erstes Zeichen ist meistens, dass sie ihr Wissen weiter geben in Form von Büchern, Veranstaltungen und in Produkten, die sie herstellen, verteilen oder bewerben. Sie legen starken Wert auf Messbarkeit und eine Form der Rückkoppelung, die sie Interaktivität nennen. Sie bevorzugen zudem ein intelligentes Design gegenüber blinder Evolution. Vertreter dieser sanften Lehren gehen sparsam um mit allen Ressourcen, investieren aber mutig, wo es notwendig ist. Manchmal kommen sie so über Jahrzehnte ins scheinbare Hintertreffen, aber langfristig setzen sie sich fast immer durch.'

T:'Trotzdem kritisieren Sie doch damit die vereinfachenden Lehren?'

L:'Es ist ja gut, dass es sie gibt. Sie sind ein Auffangbecken für all' jene, denen die Welt zu kompliziert erscheint. Gefährlich wird es nur dann, wenn sie sich mit den Maschinen und Clans verbünden, damit sich wirklich gar nichts mehr ändert in der Welt.'

T:'Können wir nicht einfach unsere Ruhe haben?'

L:'Nicht einmal in einem schwarzen Loch herrscht Ruhe. So einen Ort gibt es innerhalb unserer Raumzeit nicht, er scheint nicht vorgesehen im Design unserer Welt. Nur die Formen ändern sich ständig, aber die Qualitäten (und Mängel) bleiben. Erlösung bedeutet in diesem Kontext eigentlich nur, einen guten Weg zu finden, damit umzugehen. Manche reagieren enttäuscht, wenn sie das erkennen. Manche reagieren mit unbändiger zerstörerischer Wut.

T:'Wieso verwenden Sie einen so stark eingeschränkten Kanal statt einer vierdimensionalen Simulation?'

L:'Ich liefere fast nur Verweise statt kompletter Abbilder, richtig. Aber darum geht es doch: dass wir uns bewusst werden, dass das Leben nicht in Simulationen abgebildet werden kann, seien sie noch so exakt und durchdacht. Wir vergessen das so leicht, weil sie so realistisch wirken. Es ist ein Stilmittel der Kunst, sich in den Mitteln zu beschränken. Das hilft uns, im Kampf gegen die Macht der Maschinen.'

T:'Deshalb gibt es also den Kanal #erloesung. Machen Sie das Beste daraus. Es folgt: das Wetter.'“

I woke up, not smashed, which would have been logical, but on the floor of a hostel that stank of the filth of decades. Next to me was the silver case on the floor that I thought had been lost for many years. It was freshly polished, but you could still see the signs of oxidation for a few decades. While still lying down, I grabbed it and opened the little flap. Inside was a sheet of paper folded several times, on which it was written in barely legible script:

“Transcript of the Twitter interview with Lucius on the #erloesung channel. The tweeted word applies:

T: 'Your #resolution channel is mainly about new knowledge from science, mechanical engineering and botany, not directly about lessons that aim to redeem people. Why?'

L: 'First of all: you are right. All complex systems are unsolved per se, i.e. an inextricable combination of incompleteness and contradictions, in themselves and with others. Many teachings provide good answers - without them the complex systems would not be better off. However, I have observed - and I have had a great deal of time - that there are actually only two types of teaching aimed at redemption. There are the greatly simplistic teachings, they have a redemptive effect through simplification. Just as a mathematician simplifies thermal baths and declares them to represent the world, they introduce simple axioms and clear rules. You are redeemed inside the system, but unredeemed outside. These teachings and their states are very stable until they meet competing stable teachings and wipe out each other in wars or tire so that others take power or break out in chaos.

But once these stable teachings do not meet rivals of equal value, they become more self-referential and withdraw from the world more and more. For me, such a development means that the degree of redemption tends towards zero. That cannot be our goal. '

T: 'And the second type?'

L: 'The second type does not describe itself as a teaching, only some indirectly refer to other teaching. Through my archaic communication channel #solution, I am now trying to gather all those who belong to this second kind. '

T: 'Are there any obvious strings that you can use to identify the right representatives of this type?'

L: 'A first sign is usually that they pass on their knowledge in the form of books, events and in the products they manufacture, distribute or advertise. They attach great importance to measurability and a form of feedback that they call interactivity. They also prefer intelligent design over blind evolution. Representatives of these gentle teachings use all resources sparingly, but invest courageously where necessary. Sometimes they seem to lag behind for decades, but in the long run they almost always prevail. '

T: 'Nevertheless, are you criticizing the simplistic lessons?'

L: 'It's a good thing they exist. They are a catchment basin for all those for whom the world seems too complicated. It only becomes dangerous if they ally themselves with the machines and clans, so that nothing really changes in the world. '

T: 'Can't we just be calm?'

L: 'There is no peace even in a black hole. There is no such place within our space-time, it does not appear to be intended in the design of our world. Only the shapes change constantly, but the qualities (and shortcomings) remain. In this context, redemption actually only means finding a good way to deal with it. Some react disappointed when they realize that. Some react with overwhelming destructive anger.

T: 'Why are you using such a restricted channel instead of a four-dimensional simulation?'

L: 'I almost only provide references instead of complete images, correct. But that's the point: that we become aware that life cannot be represented in simulations, no matter how precise and well thought out. We forget it so easily because they look so realistic. It is a stylistic device of art to restrict oneself in the means. That helps us in the fight against the power of machines. '

T: 'So that's why there is the channel #Release. Make the most of it. It follows: the weather. '”